AGB

§ 1 Geltungsbereich

 

  • Die folgenden Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder abweichende Geschäftsbedingungen werden nicht anerkannt, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen geltend auch für künftige Geschäftsbeziehung mit derzeitigen Influencern.
     

 

§ 2 Auftragsabhängiger Vertragsgegenstand

 

  • Bloggerkartei beauftragt den Influencer mit der Durchführung, Einhaltung und Erledigung der nachfolgend aufgelisteten Aufgaben bzw. Tätigkeiten:

 

  1. Nutzung des Instagram-Accounts des Influencers zum Upload der vereinbarten Anzahl an Bilder/Insta-Storys zu den jeweils im Vertrag festgesetzten Zeitpunkten.
     

  2. Erstellung von mindestens drei Bild- und Textentwürfen aus verschiedenen Perspektiven und Sets (Anwendungsbilder, Produktplatzierung, Flatlays) und deren Übersendung zur anschließenden vorherigen Posting-Freigabe an Bloggerkartei.
     

  3. Bloggerkartei obliegt die Entscheidung, welche Postings aus der übersandten Bild-und Text-Auswahl auf den Instagram-Account des Influencers geteilt wird.
     

  4. Falls der Auftraggeber keine Posting Freigabe aufgrund von Schlechtleistung (Produkt nicht richtig in Szene gesetzt, Briefing falsch umgesetzt) erteilt, ist der Influencer zur Nacherfüllung gezwungen. Die Nacherfülllung ist bis 3 Tage nach Eingang der schriftlichen Mitteilung an den Influencer, zu erbringen. Falls der Auftraggeber mit der Nacherfüllung nicht zufrieden ist, folgt die zweite Nacherfüllungspflicht. Bei erneutem Posting Verbot ist Bloggerkartei zur Kündigung des Influencers (§3) befugt.
     

  5. Pünktliche und gewissenhafte Erledigung der vertraglich übernommenen Postings sowie der andren vertraglich übernommenen Aufgaben.
     

  6. Der Influencer sichert zu, dass das auf Instagram gepostete Bild für mindestens 30 Tage in der Profilchronik ersichtlich ist.
     

  7. Der Influencer verpflichtet sich, sämtliche Nachweise bezüglich der Erledigung des Auftrages an Bloggerkartei zu übersenden. Hierzu gehören insbesondere Screenshots der Kennzahlen der einzelnen Postings (Impressionen, Likes, Kommentare, Zielgruppenverteilung sowie Insta-Storys).
     

 

§ 3 Auftragsabhängige Vertragslaufzeit

 

  • Der Vertrag beginnt nach schriftlicher Annahme des Auftrages und endet nach Erfüllung der vertraglich geschuldeten Leistung. Der Vertrag kann von beiden Seiten aus wichtigem Grund fristlos gekündigt werden. Die Bloggerkartei ist insbesondere aus wichtigen Grund zur fristlosen Kündigung berechtigt, wenn

 

                   -      der Influencer trotz zweimaliger Aufforderung die Arbeiten unvollständig oder nicht fristgerecht ausführt,

                   -      der Influencer trotz zweimaliger Abmahnung sich vertragswidrig verhält,

                   -      über das Vermögen des Influencers der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt wird oder die diesbezüglichen Voraussetzungen vorliegen.
 

 

§ 4 Ausführungen der Tätigkeiten

 

  • Der Influencer ist nicht berechtigt, die vom ihm übernommenen Aufgaben durch Dritte erbringen zu lassen.
     

 

§ 5 Vergütung

 

  1. Die Höhe der Vergütung richtet sich nach den jeweiligen vertraglichen Vertragsvereinbarung.
     

  2. Der Anspruch auf Vergütung entsteht sobald der Influencer die von ihm vertraglichen übernommenen Leistungen ordnungsgemäß ausgeführt hat, die diesbezüglichen Nachweise an Bloggerkartei übersandt sowie die Rechnung hierfür gestellt hat.
     

  3. Die Bloggerkartei ist nach Zugang der Rechnung verpflichtet, diese binnen 30 Tagen zu zahlen.

§ 6 Kundenschutzvereinbarung

  1. Dem Influencer ist es hiermit untersagt, unmittelbar selbst bzw. durch sein Management oder anderweitig vertretungsberechtigte Personen und/oder mittelbar über Dritte nach einem ersten vermittelten Auftrag durch Bloggerkartei in geschäftlichen Kontakt zu den Kunden zu treten um etwaige Direkt - oder Folgegeschäfte ohne Einbezug vom Auftraggeber, abzuschließen. 
     

  2. Für den Fall der Verletzung der Kundenschutzvereinbarung verpflichtet sich der Influencer für den Fall einer Zuwiderhandlung zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 50 % aus dem Auftragswert an Bloggerkartei. Außerdem verpflichtet sich der Influencer im Falle einer Verletzung der Kundenschutzvereinbarung Bloggerkartei alle erforderlichen Auskünfte über den/die mit dem Kunden direkt abgewickelten Aufträg(e) zu erteilen. Das Recht von Bloggerkartei Schadenersatz oder Unterlassung zu verlangen bleibt hiervon unberührt.

 

§ 7 Verschwiegenheit

 

  • Der Influencer ist hinsichtlich aller Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse, von denen er im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für Bloggerkartei Kenntnis erlangt, zur Verschwiegenheit verpflichtet. Dies gilt auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses.
     

 

§ 8 Schlussbestimmungen

 

  • Sollten diese Bestimmungen teilweise rechtsunwirksam oder lückenhaft sein, soll hier durch die Gültigkeit der übrigen Bestimmung nicht  berührt werden. Soweit zulässig, wird für sämtliche Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis als Gerichtsstand Dresden vereinbart. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen. 

Jena, zuletzt aktualisiert den 23.06.2017